Feuerwehr der Stadt Gerlingen

07. bis 08.07.2018 | Bergtour 2018


Feuerwehr ist nicht nur Übungsdienst, Einsatzdienst und Bereitschaft, sondern auch Kameradschaft gehört dazu und hat eine wichtige Rolle im Feuerwehrleben inne.
Hier nun der Bericht zur Bergtour 2018 unter der Leitung von Marcus Mohr vom 7. Bis 8. Juli ´18:


Am Samstag früh sind wir mit 13 Kameraden Richtung Bregenzer Wald aufgebrochen. Nachdem wir unsere zwei Busle in Bad Laterns abgestellt hatten, sind wir bei bestem Wanderwetter über die Alpe Neugerach und Grävisalpe aufgestiegen. Kurz hinter dem ersten Gipfelkreuz haben wir einige Steinböcke entdeckt. Auf dem Gipfel Matona konnten wir, zumindest mit den Fingerspitzen, die 2000m Marke überwinden. Weiter ging es zum Freschenhaus, wo wir nach einer kurzen Stärkung die bis zu 800m tiefe Freschenhöhlen auf eigene Faust erkundet haben.
Unter Begleitung von Akkordeon und Gitarre wurde gesungen und wir erleben auf der Terrasse einen herrlichen Sonnenuntergang in Blickrichtung des Bodensees. Nach einem guten 3-Gänge Hüttenmenü hat der Hüttenwirt sein Talent als Alleinunterhalter bewiesen, wobei alle Hüttenbewohner die Hüttenruhe etwas aus den Augen verloren haben.
Vom Frühstück gestärkt wurde der Hohe Freschen bestiegen und die Schneereste auf fast 2000m zu einer kleinen Schneeballschlacht im Juli genutzt. Wieder vorbei am Freschenhaus haben wir den Abstieg ins Tal in Angriff genommen. Über die Untere Saluveralpe, wo wir uns mit selbstgemachtem Bergkäse eindeckten, ging es entlang des Garnitzabaches zurück zum Parkplatz.
Auf der Rückfahrt entdeckten wir pünktlich zum Mittagessen einen Biergarten in Dornbirn, wo wir unter alten Kastanien die guten großen österreichischen Schnitzel genossen haben. Gegen 18 Uhr waren wir, um etliche Eindrücke bereichert, wieder in Gerlingen.

 

 

 

Weitere Bilder