Feuerwehr der Stadt Gerlingen

84/2019
VU unklare Lage BAB81 >> HN (H1)

Statistik

Datum: 07.08.2019
Alarmzeit: 05:50 Uhr
Einsatzort: BAB 81 >> HN
Fahrzeuge: KdoW, HLF 20-1, GW-R/U
Weitere Kräfte: NEF LB 7/82-1 (ASB Ditzingen),
RTW LB 7/83-1 (ASB Ditzingen),
NEF BB 2/82-1 (DRK Leonberg),
RTW BB 2/83-1 (DRK Leonberg),
2 FuStW VPDIR Ludwigsburg,

Bericht

Am vergangenen Mittwochmorgen kam es kurz nach dem Engelbergtunnel in Fahrtrichtung Heilbronn zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 60-Jähriger Fahrzeuglenker fuhr gegen 5:40 Uhr aus dem Tunnel und verlor vermutlich aufgrund Aquaplanings die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte zunächst rechts in die Leitplanken. Anschließend fuhr der Wagen über die dreispurige Autobahn und stieß dort gegen die Mittelleitplanke. Im Zuge des Aufpralls wurde der 60-Jährige durch die Windschutzscheibe des Autos geschleudert, blieb auf der Fahrbahn liegen und verstarb noch am Unfallort. Unterdessen wurde der Wagen nach links abgewiesen und blieb zwischen dem linken und mittleren Fahrstreifen auf der Beifahrerseite liegen.

Die Gerlingen Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Neben der Feuerwehr Gerlingen die mit drei Fahrzeugen und 11 Einsatzkräfzen vor Ort war, waren ein Notarzt- und zwei Rettungswagen eingesetzt.

Während der Maßnahmen fuhr ein weiteres Fahrzeug aus dem Tunnel und blieb rauchend auf Höhe des Löschfahrzeuges stehen. Umgehend wurden Feuerlöscher herbei geschafft und ein Rohr vorbereitet. Die Überprüfung unter anderem mit der Wärmebildkamera ergab, daß sich der Kühler verabschiedet hatte und der Rauch davon resultierte.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten waren der linke sowie der mittlere Fahrstreifen und zeitweise auch die komplette Fahrbahn gesperrt. Die Strecke konnte gegen 08.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Bilder

> zurück zur Übersicht