Feuerwehr der Stadt Gerlingen

115/2018
Pkw Brand nach Verkehrsunfall (B2)

Statistik

Datum: 15.11.2018
Alarmzeit: 17:08 Uhr
Einsatzort: Stuttgarterstraße/L1180 >> Leonberg
Fahrzeuge: KdoW, HLF 20-1, GW-R/U HLF 20-2,
Weitere Kräfte: NEF LB 7/82-1 (ASB Ditzingen),
NEF LB 7/82-1 (ASB Ditzingen),
RTW S 4/83-3 (DRK Stuttgart-Vaihingen),
FuStW PRev Ditzingen,
FuStW UDD PRev S-Vaihingen,
FuStW PPo Gerlingen,
PP Stuttgart mit zwei Krädern

Bericht:

Eine leicht- und eine schwer Verletzte Person forderte ein Verkehrsunfall am Donnerstagabend auf der L1180 auf der Gerlinger Schillerhöhe.

Aus bislang unbekannter Ursache gerieten zwei Pkw um ca. 17 Uhr gegeneinander. Durch den Aufprall rutschte ein Pkw einige Meter die Böschung hinab.

Durch die Wucht des Aufpralls liefen einige Betriebsstoffe aus beiden Fahrzeugen aus. Die Feuerwehr stellte umgehend den Brandschutz sicher und band die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab. Anschließend wurden die Batterien der beiden Fahrzeuge abgeklemmt. Die gesamte Unfallstelle wurde bei den Maßnahmen ausgeleuchtet und die Stuttgarterstraße wurde in beide Fahrtrichtungen durch die Polizei gesperrt.

Die Gerlinger Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrangehörigen rund zweieinhalb Stunden im Einsatz.

Bericht der PD Ludwigsburg:

Ludwigsburg (ots) - Am Donnerstag kam es gegen 17.05 Uhr auf der Landesstraße 1141/1180 (Stuttgarter Straße auf Höhe der Robert Bosch GmbH) zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 22-jährige Skoda-Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet und mit einem dort fahrenden 52-jährigen VW-Fahrer zusammenstieß. Die 22-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Der 52-Jährige wurde leicht verletzt. Beide Personen kamen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser.
Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Die Stuttgarter Straße war zwischen 17.26 Uhr und 18.35 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Dadurch kam es auf der Wildparkstraße zeitweise zu einem Rückstau von bis zu einem Kilometer. Der Verkehr wurde dann bis zum Abschluss der Bergung der Fahrzeuge und vollständigen Freigabe der Landesstraße zwischenzeitlich einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.
Die einseitige Sperrung wurde um 19.18 Uhr aufgehoben. Die Feuerwehr Gerlingen war mit vier Fahrzeugen und 23 Helfern, der Rettungsdienst mit zwei Rettungsfahrzeugen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und sechs Helfern vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit sechs Streifenbesatzungen und das Polizeipräsidium Stuttgart mit zwei Krädern im Einsatz.

Bilder: 7aktuell.de/Nils Reeh

Bilder

> zurück zur Übersicht