Feuerwehr der Stadt Gerlingen

51/2018
Überlandhilfe - Tiefgaragenbrand Ditzingen (B5+FüGru)

Statistik

Datum: 18.05.2018
Alarmzeit: 15:30 Uhr
Einsatzort: Ditzingen, Stettinerstraße
Fahrzeuge: KdoW, HLF 20-1, ELW
Weitere Kräfte: FF Ditzingen Abt. Ditzingen: KdoW, HLF 20-1, DL, HLF 20-2, GW-T 1, GW-T 2, RW, MTW,
FF Ditzingen Abt. Heimerdingen: HLF 20,
FF Ditzingen Abt. Hirschlanden: TLF 16,
FF Ditzingen Abt. Schöckingen: MZF,
Feuerwehr Gerlingen: KdoW, ELW, HLF 20-1,
Feuerwehr Ludwigsburg: WLF-1 mit AB-Atemschutz/Strahlenschutz, WLF-2 mit AB-Einsatzleitung, MTW,
Kreisbrandmeister,
DRK,
Polizei,

Bericht:

Am Freitagmittag wurde die Gerlinger Feuerwehr zur Unterstützung zu einem Brand in einer Tiefgarage nach Ditzingen alarmiert. Die Gerlinger Feuerwehr stellte zur Sicherheit ein Hilfeleistunglöschfahrzeug als Rückfallebene und den ELW zur Ergänzung der Einsatzleitung Die Gerlinger Einsatzkräfte brauchten aber schließlich aber nicht tätig werden, da das Feuer rasch unter Kotrolle gebracht werden konnte.

Pressemitteilung der Feuerwehr Ditzingen:

Der Brand in einer Ditzinger Tiefgarage erforderte am Freitagnachmittag um 15:30 Uhr einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Eine Autofahrerin hatte ihr Fahrzeug gerade abgestellt, als sie am Heck des Wagens Flammen bemerkte. Löschversuche mit Pulverlöschern waren vergeblich, Zeugen alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Den anrückenden Einsatzkräften war bei der Alarmmeldung noch nicht bekannt, dass das brennende Fahrzeug in einer Tiefgarage stand. Da beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs bereits dichter Rauch aus allen Lichtschächten des Parkdecks quoll, forderte Einsatzleiter Peter Gsandner umgehend Verstärkung aus allen Ditzinger Stadtteilen, sowie aus Gerlingen und Ludwigsburg an. Erste Trupps drangen unter schwerem Atemschutz in die völlig verqualmte Garage, schon nach wenigen Sekunden entdeckten sie das Fahrzeug im Vollbrand. Durch diesen glücklichen Umstand konnten sie die Flammen bereits fünf Minuten nach ihrem Eintreffen löschen.

Trotz der sehr starken Rauchentwicklung konnten die Bewohner der vier angrenzenden Mehrfamilienhäuser in ihren Wohnungen verbleiben, sie wurden zum Schließen der Türen und Fenster aufgefordert. Mit der schnellen und effektiven Brandbekämpfung verzog sich der Rauch, eine Räumung der mehr als 30 Wohnungen war nicht erforderlich. 22 Bewohner und Einsatzkräfte kamen in der Anfangsphase mit Rauchgasen in Kontakt, mit Ausnahme der Autofahrerin konnte bei allen eine Rauchgasvergiftung ausgeschlossen werden. Die leicht verletzte Frau kam zur Beobachtung in eine Klinik. Im Bereich des Brandherdes kam es zu Betonabplatzungen, nach Begutachtung durch einen Statiker stützte die Feuerwehr den betroffenen Bereich zur Sicherheit ab. Etwa 20 Fahrzeuge waren zum Zeitpunkt des Brandes in der Tiefgarage, sie wurden durch Rauchgase und Rußablagerungen in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Neben 75 Angehörigen der Feuerwehren waren Rettungsdienst, Notärzte und Polizei mit weiteren 20 Kräften drei Stunden lang im Einsatz.

Bilder

Bildquelle: FF Ditzingen + FF Gerlingen

> zurück zur Übersicht