Feuerwehr der Stadt Gerlingen

22/2018
Gefahrstoffunfall (G4+FüGru)

Statistik

Datum: 23.02.2018
Alarmzeit: 05:15 Uhr
Einsatzort: Ditzingen, Porschestraße
Fahrzeuge: ELW
Weitere Kräfte: FF Ditzingen Abt. Ditzingen: Kdow, HLF1, HLF2, RW, GW-T 1,
FF Ditzingen Abt. Heimerdingen: HLF,
FF Ditzingen Abt. Schöckingen: MZF,
FF Asperg: Kdow, HLF, GW-T, GW-G, MTW,
FF Ludwigsburg: KdoW, MTW, GW-Mess, GW-Dekon, WLF mit AB Einsatzleitung,
Kreisbrandmeister mit KdoW,
Rettungsdienst, Bevölkerungsschutz,
FuStW PRev Ditzingen,

Bericht:

Die Führungsgruppe der Gerlinger Feuerwehr wurde am frühen Morgen zu einer Spedition ins Ditzinger Industriegebiet alarmiert. Aus einem beschädigten Transportbehälter, gelagert in einer Ladebrücke, trat Natriumhydroxid aus. Die Gerlinger Einsatzkräfte unterstützten die Einsatzleitung bei der Einsatzkräfteaufnahme, stellte den Führungsassistent für den Einsatzleiter und stellete eine Kräfteübersicht her.

Bilder

Pressemeldung der Feuerwehr Ditzingen:

Pressemitteilung: 23.02.2018 Auslaufende Natronlauge sorgte in der Nacht zum Freitag für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Mitarbeiter einer Speditionsfirma bemerkten gegen 5 Uhr, wie ätzende Flüssigkeit aus einer Ladebrücke tropfte. Beim Überprüfen der Ladung entdeckten sie einen beschädigten Transportbehälter mit 1000 Liter Natriumhydroxid und verständigten die Feuerwehr. Die Feuerwehr sperrte den betroffenen Bereich ab, mehrere Trupps unter Chemikalienschutzanzügen pumpten den Gefahrstoff in einen mitgebrachten Ersatzbehälter. Etwa 900 Liter konnten sie rechtzeitig umfüllen, die bereits ausgelaufenen Flüssigkeitsmengen wurden mit Bindemittel neutralisiert oder mit großen Mengen Wasser auf eine unbedenkliche Konzentration verdünnt.

> zurück zur Übersicht