Feuerwehr der Stadt Gerlingen

58/2017
Gefahrstoffunfall (G4+FüGru)

Statistik

Datum: 22.06.2017
Alarmzeit: 01:48 Uhr
Einsatzort: Gutenbergstraße
Fahrzeuge: KdoW, HLF 20-1, DLA(K) 23/12 HLF 20-2, ELW 1, MTW, TLF 16/25,
Weitere Kräfte: FF Ditzingen Abt. Ditzingen: KdoW, HLF 20-1, RW 2,
FF Ditzingen Abt. Schöckingen: MZF,
FF Asperg ELW, MTW, GW-G, GW-L 2, FwA-Druckgasbehälter, FwA-Sonderlöschmittel, HLF 1,
FW Ludwigsburg Abt. Innenstadt: ABC-ErKW, Dekon-P, GW-Mess,
FW Ludwigsburg Abt. Oßweil: HLF 20,
RTW LB 7/83-1 (ASB Ditzingen),
FüGru DRK Lkr. LB,
DRK OV Ditzingen,
DRK OV Münchingen,
FuStW PRev Ditzingen,

Bericht

Eine kurze Nacht hatten die Feuerwehrangehörigen aus Gerlingen, Ditzingen, Asperg und Ludwigsburg in der Nacht auf Donnerstag. Um 1:48 Uhr kam es in einem Betrieb im Gerlinger Industriegebiet aufgrund eines technischen Defekts zu einem Gasaustritt in einem Technikbereich.

Das das Produkt reizend war, wurde die Alarmstufe erhöht und der Gefahrstoff- sowie der Dekontaminations-Zug des Landkreises Ludwigsburg aus Asperg und Ludwigsburg angefordert. Ebenfalls wurde der Fachberate Chemie der angefordert, der aus Ditzingen anrückte.

Nach Absprache mit den Spezialeinheiten wurde das weitere Vorgehen besprochen und von einem Einsatz unter Chemikalienschutzanzug aufgrund der geringen Mengen abgesehen. Der Bereich wurde mehrfach durch die Feuerwehr gemessen und die Räumlichkeiten belüftet.

Nach guten zwei Stunden waren die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr abgeschlossen und die angerückten Einsatzkräfte konnten wieder die Rückfahrt in ihre Wachen antreten.

Rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK, ASB und Polizei waren mit ca. 28 Fahrzeugen bis viertel nach vier im Einsatz.

Eine Gefährdung für umliegende Bewohner der Einsatzstelle bestand zu keinem Zeitpunkt.

Bilder

1

> zurück zur Übersicht