Feuerwehr der Stadt Gerlingen

81/2016
Verkehrsunfall Stufe 2 Engelbergtunnel (H3)

Statistik

Datum: 15.10.2016
Alarmzeit: 15:11 Uhr
Einsatzort: A81 Engelbergtunnel Feuerb. >> LEO
Fahrzeuge: KdoW, HLF 20-1, GW-R/U, HLF 20-2, ELW, TLF 16/25, GW-T
Weitere Kräfte: FF Ditzingen Abt. Ditzingen: KdoW, HLF 20-1, RW, HLF 20-2, GW-T,
MTW-Ztr (THW OV Ostfildern),
NEF LB 7/82-1 (ASB Ditzingen),
RTW BB 2/83-1 (DRK Leonberg),
FuStW ABRev (Autobahnpolizeirevier S-Vaihingen),
Autobahnmeisterei Ludwigsburg

Bericht

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag auf der BAB 81 am Ende des Engelbergtunnels in Fahrtrichtung München, bei dem ein Lkw Fahrer schwer verletzt- und hoher Sachschaden angerichtet wurde.

Ein Sattelauflieger kollidierte im Baustellenbereich mit einem Klein-Lkw samt Verkehrsleitanhänger, der zur Absicherung und Verkehrslenkung am Fahrbahnrand positioniert war. Der Sattelzug wurde nach der Kollision von der rechten auf die ganz linke Fahrspur abgewiesen und kam nach mehreren Metern an der linken Tunnelwand zum stehen. Der Fahrer wurde schwer verletzt in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Das hinterlassene Trümmerfeld zog sich über 100 Meter bis der auffahrende Lkw am Tunnelausgang auf Leonberger Seite letztlich zum stehen kam. Ebenfalls riss er sich bei der Kollision mit der Tunnelwand den Dieseltank auf, der sich dann auf drei Fahrspuren verteilte und eine erhebliche Brandgefahr darstellte.
Zusammen mit der Feuerwehr Ditzingen und den Kollegen des THW Ludwigsburg wurde die Einsatzstelle abgearbeitet. Während der Einsatzmaßnahmen musste der Engelbergtunnel komplett gesperrt werden, was das bereits vorhandene Verkehrschaos aufgrund der Vollsperrung der A8 in Richtung München zusätzlich verschärfte.

POL-LB: Leonberg: Unfall mit Sattelzug hat Schwerverletzten und hohen Sachschaden zur Folge

16.10.2016 02:08

Ludwigsburg (ots) - Am Samstag gegen 15.10 Uhr befuhr ein 64-jähriger Fahrer eines Sattelzugs die BAB 81 von Heilbronn kommend in Richtung Leonberg. Im Engelbergtunnel war die Richtungsfahrbahn wegen einer Vollsperrung der nachfolgenden BAB 8 nur einspurig befahrbar. Der 64-Jährige kam dabei vom rechten über den mittleren auf den linken Fahrstreifen ab und kollidierte mit einer Absicherungswand, die an einem unbesetzten Baustellen-LKW angebracht war. Nach etwa einhundert Metern kam der Sattelzug an der Tunnelwand am Ausgang des Südportals zum Stehen. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen von der Feuerwehr aus seinem Führerhaus befreit werden. Er wurde in ein Krankenhaus transportiert. Die Richtungsfahrbahn nach Leonberg musste bis gegen 19.15 Uhr voll gesperrt werden. Eine Ausleitung von Heilbronn kommend erfolgte an der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach. Auf der BAB 81 kam es aus Richtung Heilbronn zeitweise zu einem Rückstau von bis zu fünfzehn Kilometern. Zur Reinigung der Fahrbahn und Absicherung war die Autobahnmeisterei Ludwigsburg vor Ort. Der Sattelzug sowie das Absicherungsgespann mussten abgeschleppt werden. Bei dem 64-Jährigen Unfallverursacher wurde Alkoholeinwirkung festgestellt, weshalb sich dieser einer Blutentnahme unterziehen musste. Die Fahrerlaubnis des 64-Jährigen wurde sichergestellt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf 140.000 Euro. Es waren die Feuerwehren Ditzingen und Gerlingen mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort. Die Ausleitung wurde zusätzlich durch ein Fahrzeug des Technischen Hilfswerks unterstützt. Zudem waren ein Notarzt und zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes im Einsatz.

Bilder

> zurück zur Übersicht