Feuerwehr der Stadt Gerlingen

2/2015
Brand mehrerer Stallungen (B3)

Statistik

Datum: 02.01.2015
Alarmzeit: 6:54 Uhr
Einsatzort: Im Bonholz
Fahrzeuge: KdoW, HLF 20-1, HLF 20-2, TLF 16/25, DLK 23/12-SE, ELW, GW-T, MTW,
Weitere Kräfte: FF Ditzingen Abt. Ditzingen: KdoW, LF 20, GW-T II, HLF 20,
FW Ludwigsburg: TLF 20/40-SL,
Kreisbrandmeister: Kdow,
RTW BB 2/83-1 (DRK Leonberg),
DRK Einsatzgruppe Betreuung Akut
RK LB 66/44-1 (DRK Gerlingen),
RK LB 59/27-1 (DRK Ditzingen),
RK LB 59/42-1 (DRK Ditzingen),
RK LB 69/45-1 (DRK Ditzingen-Heimerdingen),
RK LB 81/26-1 (DRK Münchingen),
2 FuStW PREV Ditzingen,
1 FuStW PP Gerlingen,
Stadt Gerlingen Baubetriebshof - Winterdienst,
Energieversorger EnBW Strom,

Bericht

Gegen sieben Uhr bemerkte eine Spaziergängerin im Bereich des Gerlinger Kleintierzuchtvereins eine starke Rauchentwicklung und verständigte die Feuerwehr. Bereits auf der Anfahrt wies starker Feuerschein den Einsatzkräften den Weg zu den Stallungen. Erschwert wurde die Anfahrt durch die winterlichen Straßenverhältnisse auf den Zufahrtswegen.

Zur Unterstützung forderte Einsatzleiter Hans-Jörg Schopf noch auf Anfahrt weitere Kräfte aus Ditzingen und Ludwigsburg nach. Mit fünf Löschfahrzeugen richteten die Feuerwehren einen Pendelverkehr ein und transportierten Löschwasser von der Wasserentnahmestelle in der Leonberger Straße bis zur einen Kilometer entfernten Einsatzstelle Im Bonholz. Vor Ort bekämpften die Einsatzkräfte den Großbrand mit sechs Löschrohren und dem Wenderohr der Drehleiter. Vierzehn Trupps waren unter schwerem Atemschutz im Innen- und Außenangriff im Einsatz. Die Löscharbeiten gestalteten sich sehr schwierig, da die Stallungen sehr verschachtelt waren und zum größten Teil aus Holz bestanden. Größere Mengen Holz und Stroh mussten während der mehrstündigen Nachlöscharbeiten mühsam beiseite geräumt werden um alle Glutnester zu erreichen. Insgesamt rettete die Feuerwehr 20 Kleintiere, für 100 Hühner, 30 Tauben und etwa 50 Hasen kam leider jede Hilfe zu spät.

Über den Stallungen befindet sich eine Hochvoltleitung die während der Löscharbeiten durch die EnBW aus Sicherheitsgründen freigeschaltet werden musste. Dadurch kam es kurzzeitig auch zu Stromausfällen im Gerlinger Stadtgebiet.
Insgesamt kamen 63 Einsatzkräfte der Feuerwehren Ditzingen, Gerlingen und Ludwigsburg zum Einsatz, Keisbrandmeister Andy Dorroch und Bürgermeister Georg Brenner machten sich vor Ort ein Bild der Lage.
Die Meldung über das Feuer machte schnell die Runde, zahlreiche Kleintierzüchter kamen ebenfalls zur Einsatzstelle.

Während der Nachlöscharbeiten bekam die Gerlinger Feuerwehr eine weitere Alarmmeldung. Aus dem Rathaus lief die automatische Brandmeldeanlage auf... >zum Einsatzbericht

Der Einsatz vor Ort dauerte bis gegen 14 Uhr, die Aufräum- und Reinigungsarbeiten im Feuerwehrhaus noch etwas länger.
Um 16:15 Uhr wurde die Brandstelle durch die Feuerwehr nochmals kontrolliert. Da an zwei Stellen erneut Rauchschwaden aus der Brandruine aufstiegen musste erneut alarmiert werden. Die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges nahm die Brandbekämpfung auf und kontrollierte den Bereich mit der Wärmebildkamera. Gegen 18 Uhr waren dann alle freiwilligen Feuerwehrleute wieder zu Hause bei Ihren Angehörigen, nach dem sie knapp zwölf Stunden Ehrenamtlichen Dienst verrichteten.

Um 22:27 Uhr alarmierte die Leitstelle nochmals die Feuerwehr. Erneut kam es zu Rauchentwicklung und Flammenbildung im Brandschutt ...
>zum Einsatzbericht

FF Gerlingen Blos
FF Ditzingen Häcker

Vielen Dank an Frau Königer, die uns mit warmen Getränken und Essen unterstützte, sowie den DRK Bereitschaften aus Gerlingen, Ditzingen und Münchingen.

Ebenfalls Danke an Frank Dettenmeyer von FM Media für die zur Verfügung gestellten Fotos!
>Blaulicht News Umkreis Böblingen
>Blaulicht News Umkreis Böblingen auf facebook

Bilder

Video auf youtube (FM-Media Productions):

Externe Links zum Einsatz:

>SWR mit Video

>Stuttgarter Zeitung

>Ludwigsburger Kreiszeitung

>Südwest Presse I

>Südwest Presse II

> zurück zur Übersicht