Feuerwehr der Stadt Gerlingen

115/2009
VU mehrere Personen eingeklemmt (FüGru/H3 Ditzingen)

Statistik

Datum: 10.10.2009
Alarmzeit: 16:38 Uhr
Einsatzort: B 295 Ditzingen - Leonberg
Fahrzeuge: KdoW (1/1), MZF (1/6)
Weitere Kräfte: Führungsgruppe Ditzingen-Gerlingen
FF Ditzingen Abt. Ditzingen: Kdow (1/2), LF 20/16 (1/7), RW (1/2), GW-T (1/2), LF 16 (1/5)
FF Ditzingen Abt. Hirschlanden: TLF 16 (1/5)
FF Ditzingen Abt. Schöckingen: MZF (1/4)
RTH Christoph 41 (Leonberg)
RTH Christoph 51 (Kornwestheim)
NEF BB 2/82-1 (DRK Leonberg)
RTW BB 2/83-1 (DRK Leonberg)
RTW BB 2/83-2 (DRK Leonberg)
RTW LB 7/83-1 (ASB Ditzingen)

Bericht


Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Ditzingen am Freitagnachmittag auf die Bundesstraße 295 in Richtung Leonberg alarmiert. Entsprechend des Meldebildes wurde ein H3 Alarm ausgelöst, welcher die gleichzeitige Alarmierung der Gerlinger Führungsgruppe zur Folge hatte. Die Ditzinger Kollegen wurden bei der Einsatzleitung mit zwei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften unterstützt.

Pressemeldung der FF Ditzingen


Ein schwerer Verkehrsunfall auf der B295 zwischen Ditzingen und Leonberg beschäftigte Feuerwehr und Rettungsdienst am Samstagnachmittag. Auf der Fahrt von Leonberg nach Ditzingen geriet ein 30jähriger BMW-Fahrer in einer Linkskurve ins Schleudern und prallte mit dem Heck frontal auf einen entgegenkommenden Wagen. Die beiden Fahrer wurden bei der Kollision zum Teil lebensgefährlich verletzt. Für die 82jährige Beifahrerin des entgegen kommenden Wagens kam jede Hilfe zu spät. Die Ditzinger Feuerwehr musste den 30jährigen BMW-Fahrer mit schwerem Rettungsgerät aus seinem demolierten Fahrzeug befreien. Zur Versorgung der Verletzten eilte der Rettungsdienst mit drei Notärzten, zwei Rettungshubschraubern und drei Rettungswagen zur Unglücksstelle. Die Feuerwehren aus Ditzingen und Gerlingen waren zur technischen Hilfeleistung mit neun Fahrzeugen und 42 Kräften im Einsatz.
Für die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten blieb die B295 bis gegen 19 Uhr vollständig gesperrt. Der an beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 5.000 €.
Für die Angehörigen der Feuerwehr Ditzingen kam es mit diesem Einsatz zu einer besonderes traurigen und belastenden Situation. Innerhalb von weniger als 40 Stunden mussten die freiwilligen Helfer der Nachbarwehr zu drei Einsätzen mit Todesfolge ausrücken.

Fernsehbericht auf N24


> zur Website von N24

Bilder


 

> zurück zur Übersicht