Feuerwehr der Stadt Gerlingen

37-42/2009
6 Alarme am Freitag Abend

Statistik

Datum: 08.05.2009
Alarmzeit: ab 18.53 Uhr
Einsatzorte: Gesamtes Stadtgebiet
Fahrzeuge: KdoW (1/0), MZF (1/2), LF 16/12 (1/5), DLK 23/12-SE (1/2), TLF 16/25-1 (1/5), RW 2 (1/2), TLF 16/25-2 (1/5), GW-T (1/4)
Weitere Kräfte: Polizei

 

Großalarm am Freitag Abend für die Gerlinger Feuerwehr

 

Brandmelderalarm

37/2009, 18.53 Uhr, Brandmelderalarm (B3)
Das angekündigte Unwetter machte auch über Gerlingen halt und so endete der gemütlich begonnene Freitag Abend für sämtlich Feuerwehrangehörige um 18.53 Uhr. Die Leitstelle alarmierte einen Brandmelderalarm in einer Klinik auf der Schillerhöhe. Die Anfahrt, bereits bestens bekannt (siehe Einsätze 30-32), musste aufgrund des Starkregens und schlechter Sicht unter größter Vorsicht erfolgen. Nach dem Eintreffen des Löschzuges wurde mit einem Haustechniker der ausgelöste Melder aufgesucht. Dieser wurde nicht wegen eines Schadenfeuers eingeschlagen, sondern löste wegen herein gelaufenen Wassers aus. Ein Einsatz für die Feuerwehr war somit nicht erforderlich, lediglich die Brandmeldeanlage wurde zurück gestellt.

 

Überflutete Fahrbahn

38/2009, 18.55 Uhr, Überflutete Fahrbahn L1140 -> Ditzingen (H0)
Noch während dem Zurückstellen der Brandmeldeanlage teilte die Polizei mit, dass die Landesstraße zwischen Gerlingen und Ditzingen überflutet und nicht mehr befahrbar sei. Umgehend machte sich ein Fahrzeug auf den weg. Ein verstopfter Straßeneinlauf konnte ausgemacht und freigelegt werden, kurze Zeit später war die Straße vom Wasser befreit.

 

Wasserschaden in Gebäude

39/2009, 19.11 Uhr, Wasser in Gebäude (H1)
Zum dritten Alarm innerhalb kürzester Zeit rief der Werkschutz eines Maschinenbauers in der Hermann-Dreher-Straße. Die Dachabläufe des Gebäudes brachten die Wassermassen nicht verschluckt und suchten sich weitere Wege durch die Dachhaut. Mit Wassersaugern und Wasserschiebern wurde das Wasser wieder aus dem Gebäude befördert und dieses trocken gelegt.

 

Straße blockiert

40/2009, 19.39 Uhr, Baum auf Straße (H0)
Im Herdweg wurde ein umgestürzter Baum gemeldet, welcher die Straße blockierte. Auch hier wurde die Feuerwehr tätig. Die Fahrbahn wurde abgesichert, der Baum mit einer Motorkettensäge zerkleinert und am Straßenrand gelagert. Anschließend wurde die Straße gereinigt und wieder freigegeben.

 

Wichtige Wahlunterlagen durch Feuerwehr gerettet

41/2009, 19.55 Uhr, Wasser in Gebäude, Rathausplatz (H1)
Ein weiterer Hilferuf kam aus dem Rathaus. Im Bürgerbüro war eine größere Menge Wasser in ein Materiallager und in den Keller eingetreten. Auch die Wahlunterlagen für den Wahltag am 7. Juni waren akut gefährdet. Durch schnelles und umsichtiges Eingreifen konnten die Unterlagen gerettet und an einen sicheren und trockenen Ort gebracht werden. Vor Ort machte sich auch Bürgermeister Georg Brenner ein Bild der Lage.

 

Erst Wasser dann Feuer?

42/2009, 20.29 Uhr, Brandmelderalarm (B3)
Fast schon wieder auf der Wache wurde der Löschzug erneut zu dem Maschinenbauer in die Hermann-Dreher-Straße alarmiert. Die automatische Brandmeldeanlage hatte ausgelöst und die Feuerwehr gerufen. Der Melder wurde aufgesucht und die Deckenkonstruktion auf Brandwärme untersucht. Das Durchschmoren eines Vorschaltelements in der Deckenbeleuchtung - vermutlich aufgrund des Wassereintritts - konnte als Ursache ausgemacht werden. Der betroffene Raum wurde stromlos geschaltet, die Brandmeldeanlage zurück gestellt und die Einsatzstelle einem Mitarbeiter übergeben.

 

Quelle der beiden Artikel:
Stuttgarter Nachrichten, Strohgäu Extra vom 11.5.2009

Bilder


 

> zurück zur Übersicht